Hoffenheim 2010

1899 Hoffenheim - SC Freiburg 28.03.10

Zum heiß ersehnten Spiel bei 1899 Hoffenheim fuhren wir seit längerer Zeit mal wieder mit unserm geliebten 9-Sitzer. Treffpunkt am Sonntag Morgen war der bayrische Frühschoppen in Wieslet, wo wir nach einem Frühschoppenbier und einer Kleinigkeit zu Essen die Reise in Richtung Kraichgau antraten. Die Hinfahrt (Hinrunde) war eine der lustigeren Sorte. Gegen 14 Uhr kamen wir nach kleinem Umweg an der Hopp-Arena an.

Im Gästeblock angekommen trafen wir auf ca. 3000 Gleichgesinnte. Die Stimmung vor und während dem Spiel war richtig gut. Von dem Hoffenheimern war wie erwartet nicht viel zu hören. Das Spiel selber war eher eins der schlechteren Sorte. Beide Mannschaften konzentrierten sich eigentlich eher auf die Defensive. Um so glücklicher waren wir, als Mitte der zweiten Halbzeit das Führungstor für den SCF fiel. Jedoch konnten unsere Jungs die Führung nicht halten und mussten 10 Minuten vor Schluss den Ausgleich hinnehmen, was zugleich der Endstand bedeutete.  

Die Rückfahrt (Rückrunde) war wohl die Spektakulärste und Lustigste aller Zeiten. Der Abstiegskampf war spannend wie nie zuvor, beim Kampf um die Meisterschaft kristallisierten sich schon bald die Favoriten heraus. Das nach der Hinrunde schon tot geglaubte Schlusslicht Manni konnte mit einer starken Rückrunde seine Tabellensituation stark verbessern und erreichte noch den 5. Platz. Jungspund Mirco konnte hingegen nach einer guten Hinrunde das Tempo nicht mitgehen und stieg als Schlusslicht in Liga 2 ab. Trotzdem eine beachtliche Leistung für das erste Jahr Bundesliga. Ebenfalls absteigen musste Marco, der trotz intensiver Bemühungen und taktischer Umstellungen den Rückstand aus der durchwachsenen Hinrunde nicht mehr aufholen konnte. In die Relegation musste Jan, der sich als Vorjahressieger wohl zu sicher gefühlt hat. Das Relegationsspiel wurde nach Ankunft in der Heimat in der Hurlibaus ausgetragen, welches von Jan souverän gewonnen werden konnte. Somit darf er nächstes Jahr weiterhin in der ersten Liga mitspielen. Eine souveräne Saisonleistung lieferte Kutti ab. Nach dem 4. Platz in der Hinrunde landete er auch nach der Rückrunde auf diesem Platz. Ihn zeichnete ganz klar die Konstanz aus. Dritter wurde Tim, der nun schon seit längerer Zeit oben mitspielt und sich langsam aber sicher zu einem Spitzenteam entwickelt. Völlig überraschend wurde Neuling Jerôme Vizemeister. Er ist das beste Beispiel neben Kaiserslautern 97/98, dass man auch als Aufsteiger in die höchsten Deutsche Spielklasse ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden kann. Meister in dieser Saison wurde Basti, der eine außerordentliche Leistung bot. Die komplette Saison spielte er oben mit und wurde schlussendlich verdient Meister. Allerdings wird bei ihm noch wegen Lizenzverstoß und Schiedsrichterbestechung ermittelt. Das hätte dann der Zwangsabstieg zur Folge.

 

Alles in allem war Hoffenheim für alle wohl die geilste Auswärtsfahrt dieser Saison. Die Erkenntnis dieser Fahrt: „Mit 13 stiegsch halt ab!“ An dieser Stelle noch mal ein Dankeschön an Kutscher Olli, der in der Cola-Wertung seine Mitkonkurenten um Längen besiegen konnte.

Das A-Team wird in dieser Besetzung wohl noch oft auf Touren gehen.

 

Manni

News
 
+++ Neue Rubrik "Videos der Woche" hinzugefügt +++
 
 
66212 Besucher (190107 Hits)